Veganes Fondue

Das Zeichen Schütze zeichnet sich durch großes Interesse für das Fremde aus – fremde Kulturen, fremde Länder, fremde Geschmäcker. In der Küche will das Schützewesen Neues ausprobieren, Neues kennen lernen und möchte die eigenen Kochkünste perfektionieren, also in den Olymp heben. Für alle interessierten Schützen gibt es hier ein Rezept für veganes Fondue.

 

Zutaten:

Gutes Bratöl für den Fonduetopf

Tofu

Karfiol und Brokkoli

Kohlsprossen

Champignons

Cocktailtomaten

Kürbis oder Zucchini

Süßkartoffeln

und alle anderen Gemüsesorten, die man sich vorstellen kann!

 

Für die Saucen:

Soyghurt oder ein ähnliches veganes Produkt, pro Sauce ein Becher

Kichererbsen

Zwiebeln

Knoblauch

Chilischoten

frische Kräuter nach Wunsch, Dill, Basilikum, Korianderkraut…

Lauch

Currypulver

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Das Gemüse in handliche Würfelchen schneiden, etwa eineinhalb mal eineinhalb Zentimeter groß. Karfiol und Brokkoli in kleine Röschen teilen. Alle Gemüsesorten und Tofuwürfel in Schalen verteilen, sodass die Gäste gut zugreifen können. Für die erste Sauce verwenden wir zwei Handvoll Kichererbsen, die weich gekocht werden. Man kann auch Kichererbsen aus dem Glas nehmen. Eine Zwiebel und zwei Knoblauchzehen fein hacken und kurz anrösten, dann die Kichererbsen dazugeben, scharf anbraten und mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken. Auskühlen lassen und dann mit einem halben Becher Soyghurt vermengen und pürieren.

Die zweite Sauce wird eine Kräutersauce, hier Kräuter nach Wunsch fein hacken, mit dem Soyghurt (Nichtveganer können natürlich auch Joghurt nehmen!) vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Diese Sauce unbedingt eine Weile vor dem Servieren zubereiten, damit der Geschmack der frischen Kräuter sich entfalten kann.

Für die dritte Sauce eine halbe Stange Lauch in sehr feine Ringe schneiden und anbraten. Mit Currypulver und Salz würzen, Deckel auf den Topf geben und den Lauch bei niedriger Temperatur gar werden lassen. Auskühlen lassen und dann mit Soyghurt vermengen. Selbstverständlich kann man zum Fondue noch weitere Köstlichkeiten wie Tomatenpesto oder eingelegten Kürbis reichen, hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Hier gibt es das Rezept zum Nachkochen:

 

Jetzt muss nur noch das Öl erhitzt werden und es kann losgehen – Guten Appetit!